Hon.-Prof. Dr. Walter Brugger

Home Vorlesungen
Vorträge
Seminare
Publikationen Wettbewerbsrecht
Quellen
=>

Links
  NavigationImpressum

Wegweiser im Wettbewerbsrecht (von Walter Brugger)

Wettbewerbsrecht, Quellen, Wegweiser
Österr Gesetze, EU-Primär-recht
EU-Verf, Legal-ausnahme, Geldbußen
Hon-Prof Dr Walter Brugger

 

 

 

Wegweiser und Quellen zum Wettbewerbsrecht (Kartellrecht) Hon-Prof Dr Walter Brugger
Bitte benutzen Sie die Navigation links!
Stand 8 June 2015 - Arbeitsbehelf ohne Gewähr

EU-Gruppenfreistellungsverordnungen (Unionsrecht)

Es gibt vertikale und horizontale GVOs:

a) für vertikale Beschränkungen

  •   Vertikal-GVO: vulgo "Schirm-GVO"

GVO: Verordnung (EU) Nr. 330/2010 der Kommission vom 20. April 2010 über die Anwendung von Artikel 101 Absatz 3 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf Gruppen von vertikalen Vereinbarungen und abgestimmten Verhaltensweisen deutsche Version, englische Version

Dazu: Leitlinien für vertikale Beschränkungen, ABl C 2010/130, 1 (Deutsch) (Englisch: Guidelines on Vertical Restraints)
Beachte auch die Leitlinien zur Anwendung von Art 81 Abs 3 EG (bei der Legalausnahme)

Bekanntmachung der Kommission vom18. 12. 1978 über die Beurteilung von Zulieferverträgen nach Artikel 85 Absatz 1 des Vertrages (ABl 1979 C 1 /02), Deutsch/Englisch

alt: Vertikal-GVO vom 22.12.1999 für vertikale Vereinbarungen Nr. 2790/1999 Deutsch, Englisch (gültig bis 31.5.2010)
diese GVO löst die folgenden 3 (alten) GVOs ab:
Alleinvertriebs-GVO vom 22.6.1983 ABl L 173/1; Alleinbezugs-GVO vom 22.6.1983 ABl L 173/5; Franchise-GVO vom 30.11.1988 ABl L 359/46

alt: Leitlinien der Kommission vom 13.10.2000 für vertikale Beschränkungen, deutsche Version, englische Version ("Guidelines on Vertical Restraints")

und (aus 2002) populärwissenschaftlicher Leitfaden der Kommission "Wettbewerbsregeln für Liefer- und Vertriebsvereinbarungen zum Thema Vertikalvereinbarungen (auf Englisch "Competition Rules

Weihnachtsbekanntmachung" Bekanntmachung über Alleinvertriebsverträge mit Handelsvertretern (überholt durch die Punkte 12 bis 20 der vorgenannten Leitlinien)

  • Kfz-GVO:

    GVO: Verordnung  (EU) Nr 461/2010 DER KOMMISSION vom 27. 5. 2010 über die Anwendung von Art 101 Abs 3 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf Gruppen von vertikalen Vereinbarungen und abgestimmten Verhaltensweisen im Kraftfahrzeugsektor, ABl L 129 vom 28. 5. 2010 S 52 (Deutsch; Englisch: Commission Regulation)

    Ergänzende Leitlinien (Deutsch; Englisch: Supplementary Guidelines)

    alt: GVO für vertikale Vereinbarungen und aufeinander abgestimmte Verhaltensweisen im Kfz-Sektor Nr. 1400/2002 deutsche Version, englische Version
    in Kraft seit 1.10.2002 (gültig bis 31.5.2010)

    alt: Dazu Leitfaden ("Explanatory Brochure"):
    http://europa.eu.int/comm/competition/car_sector/explanatory_brochure_de.pdf 

  •   TT-GVO:

    neu seit 1.5.2014: GVO: Verordnung (EG) Nr. 316/2014 der Kommission vom 21. 3. 2014 über die Anwendung von Artikel 101 Absatz 3 AEUV auf Gruppen von Technologietransfer-Vereinbarungen deutsche Version; englische Version

    Dazu Leitlinien der Kommission vom 28. 3. 2014 zur Anwendung von Art 101 AEUV auf Technologietransfer-Vereinbarungen (deutsche Version, englische Version: "Guidelines")

b) für horizontale Beschränkungen

Generell: Leitlinien vom 14. 12. 2010 zur Anwendbarkeit von Artikel 101 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf Vereinbarungen über horizontale Zusammenarbeit (ABl C-11/1 vom 14. 1. 2011): deutsche Version, englische Version;
dazu Druckfehlerberichtigung (2011/C 33/08) ABl 2011/C 33 und (2011/C 172/11) ABl 2011/C 172

alte Version: Leitlinien vom 6.1.2001 zur Anwendbarkeit von Artikel 81 EG-Vertrag auf Vereinbarungen über horizontale Zusammenarbeit (ABl 2001 C 3/2): deutsche Version, englische Version

  • Spez-GVO

    GVO: Verordnung (EU) Nr. 1218/2010 der Kommission vom 14.12.2010 über die Anwendung von Artikel 101 Absatz 3 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf bestimmte Gruppen von Spezialisierungsvereinbarungen (ABl L 335/43 vom 18. 12. 2010): deutsche Version, englische Version

    Dazu Leitlinien der Kommission s.o.

  • alte Version 2001 (wegen Übergangsbestimmungen in Spez-GVO 2010 teilw weiter anwendbar): Verordnung (EG) Nr. 2658/2000 der Kommission vom 29. November 2000 ueber die Anwendung von Artikel 81 Absatz 3 des Vertrages auf Gruppen von Spezialisierungsvereinbarungen (ABlNr. L 304 vom 05/12/2000 S. 0003 – 0006) abrufbar unter:http://europa.eu.int/smartapi/cgi/sga_doc?smartapi!celexapi!prod!CELEXnumdoc&lg=de&numdoc=32000R2658&model=guichett

     

  • FuE-GVO:

    GVO: Verordnung (EU) Nr. 1217/2010 der Kommission vom 14.12.2010 über die Anwendung von Artikel 101 Absatz 3 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf bestimmte Gruppen von Vereinbarungen über Forschung und Entwicklung (ABl 335/36 vom 18. 12. 2010): deutsche Version,  englische Version

    Dazu Leitlinien der Kommission s.o.

  • alte Version 2001 (wegen Übergangsbestimmungen in FuE-GVO 2010 teilw weiter anwendbar): Verordnung (EG) Nr. 2659/2000 der Kommission vom 29. November 2000 über die Anwendung von Artikel 81 Absatz 3 des Vertrages auf Gruppen von Vereinbarungen über Forschung und Entwicklung, ABl L 304 vom 05.12.2000 S. 0007 - 0012: deutsche Version, englische Version

  • Versicherung:

    GVO: Verordnung (EU) der Kommission vom 24.3.2010 hier

    Dazu (erläuternde) Mitteilung der Kommission hier

    alt: Verordnung (EG) Nr. 358/2003 der Kommission vom 27. Februar 2003 über die Anwendung von Artikel 81 Absatz 3 EG-Vertrag auf Gruppen von Vereinbarungen, Beschlüssen und aufeinander abgestimmten Verhaltensweisen im Versicherungssektor; Amtsblatt Nr. L 053 vom 28/02/2003 S. 0008 - 0016

nach oben (top)

 

 

Disclaimer: Alle Angaben auf dieser Website dienen nur der Erstinformation, können teilweise durch neue Gesetze oder Judikatur überholt sein und können somit keine rechtliche oder sonstige Beratung sein oder ersetzen. Daher übernehmen wir keine Haftung für allfälligen Schadenersatz.
The material contained in this website is provided for general information purposes only, can be overruled in part by new legislation and does not constitute legal or other professional advice. We accept no responsibility for loss which may arise from reliance on information contained on this site.

Verbesserungsvorschläge zu dieser Website, Hinweise und Kommentare an den Autor sind herzlich willkommen; mailto:office@profbrugger.at
Juristische Fachbeiträge siehe hier.